Intimbehaarung mit Wachs entfernen

Schamhaarentfernung mit Wachs – so geht’s!

Eine sehr bekannte und weit verbreitete Methode zur Schamhaarentfernung ist Warm- oder Kaltwachs. Beide funktionieren nach dem gleichen Prinzip, wobei der Name es schon erahnen lässt, wo der Unterschied liegt. In diesem Artikel erfährst du alles, was du wissen musst. Zusätzlich verrate ich dir eine Alternative zum Wachs, die noch effektiver, schonender und sogar weniger schmerzhaft ist.

Wie funktioniert die Haarentfernung mit Wachsstreifen?

Es gibt zwei Arten von Wachs für die Haarentfernung: Kaltwachs und Warmwachs. Die Unterschiede erkläre ich im nächsten Abschnitt.

Beide Arten von Wachs funktionieren auf die gleiche Weise:

  1. Das sehr klebrige Wachs wird auf die Haut aufgetragen und haftet nicht nur an den Haaren, sondern „umfließt“ es sogar leicht. Idealerweise ist dann jedes Härchen komplett von Wachs bedeckt. Je länger die Haare sind, desto besser werden sie erfasst.
  2. Mit Hilfe eines speziellen Vlies-Streifens werden dann die Härchen entgegen der Wuchsrichtung abgezogen. Die Haare werden dabei samt Wurzel herausgezupft.

Vorteile von Waxing

Vorteile
  • Ergebnis hält lange: Die Haare werden auf sehr tiefer Ebene herausgerupft. Damit dauert es je nach Wuchs-Geschwindigkeit der Haare an der Stelle zwischen 2 und 4 Wochen, bis die Härchen wieder nachwachsen.
  • Preiswert: In der Regel ist die Methode sehr günstig – vorausgesetzt du machst es selber. Die Warmwachs- oder Kaltwachs-Sets gibt es je nach Umfang für 10-30€ und sie reichen für mehrere Sitzungen.
  • Für alle Haarfarben- und Haartypen geeignet

Nachteile von Waxing

Nachteile
  • Es ist wirklich schmerzvoll: Gerade im Intimbereich! Schließlich sitzen dort weitaus mehr Nerven-Enden, als an Beinen oder Armen. Wie stark es weh tut, hängt vom eigenen Schmerzempfinden ab – aber auch von Art der Wachsstreifen. Generell sind die Warmwachs-Streifen etwas angenehmer als die Kaltwachs-Variante.
  • Der Damenbart verschwinden nicht, sondern wird „getarnt“
  • Hautreizungen: Die Haut reagiert vor allem in der Anfangsphase gereizt auf die Belastung, meist durch starke Rötungen oder gar Mini-Blutergüsse. Gerade bei den allerersten Malen ist es sehr schmerzvoll.
  • Macht eine Sauerei: Gerade Warmwachs bleibt einfach an allem kleben und ist unständlich abzuwaschen.

Kaltwachs und Warmwachs – was ist besser?

Hier stellt sich natürlich dei Frage, ob man Kaltwachs-Streifen oder Warmwachs-Kits kaufen soll.

 Kaltwachs:Warmwachs
Handhabung Fertige Streifen erhältlich, sehr einfach in der Anwendung.
Spezielle kleinere Versionen für den Intimbereich erhältlich
Weniger Sauerei, da keine Rückstände auf der Haut zurückbleiben
Umständliches Aufwärmen im Wasserbad oder Mikrowelle aufgewärmt nötig
Erfordert etwas Übung beim Auftragen und abziehen
Klebt an Haut und Textilien und ist auch noch hartnäckig beim Rauswaschen.
Schmerz Die Anwendung auch etwas schmerzhafter als bei Warmwachs.
Nicht ganz so schmerzvoll wie Kaltwachs
Hautverträglichkeit Beide verursachen Hautirritationen. In manchen Fällen auch Pickel oder gar ganz kleine Blutergüsse möglich
Ergebnis Ergebnisse tendenziell etwas schlechter als bei Warmwachs, muss oft mehrfach wiederholt werden Durch die höhere Temperatur bessere Ergebnisse.
Zusammenfassung Einfach in der Anwendung
Spezielle Streifen für Intimbereich erhältlich
Sehr günstig

Haare kleben oft nicht richtig
Etwas schmerzvoller als Warmwachs
Hautirritationen nicht selten
Haare werden besser entfernt
Nicht ganz so schmerzhaft

Anwendung erfordert Übung
Etwas mehr Sauerei

Fazit: Wenn du dich geschickt genug anstellst, ist Warmwachs die richtige Wahl Für dich. Falls Dein Haarwuchs nicht so stark ist und du etwas Einfaches brauchst, kannst du zu Kaltwachsstreifen greifen.

Selber wachsen vs. wachsen lassen

Viele Kosmetik-oder gar spezielle Waxing-Studios bieten die Haarentfernung mit Warmwachs an – die Intimhaarentfernung ist meist ebenfalls möglich. Der Vorteil ist natürlich, dass alles etwas schneller und sauberer von der Hand geht. Gerade die schwer erreichbaren Stellen können enthaart werden, da schließlich jemand anderes die Prozedur durchführt.

Je nachdem, ob welche Bereiche „gewaxt“ werden, kostet eine Sitzung 20-60 Euro.

Es gibt auch Waxing im Kosmetik-Studio

Viele Kosmetikstudios bieten Waxing an

Grundsätzlich: Wenn du das nötige Kleingeld besitzt, wenig Zeit und keine Hauptprobleme mit Waxing hast, kannst du durchaus zum nächsten Kosmetikstudio gehen. Alternativ kannst du es zur Abwechslung selber zu Hause versuchen oder ganz andere Methoden ausprobieren.

Es selbst zu erlernen erfordert zwar etwas Übung, jedoch kannst du damit sehr viel Geld sparen. Und auch wenn es am Anfang etwas schwer sein wird, wirst du schon nach einigen Sitzungen einen optimalen Ablauf für dich herausfinden, so dass ein Kinderspiel sein wird.

Wichtig dabei ist: Nicht unterkriegen lassen! 😉

Alternative zu Wachs: Zuckerpaste

Eine durchaus interessante Alternative ist Zuckerpaste. Wie Wachs wird die Paste auf die Haut aufgetragen und samt der Haare abgezogen. Die Konsistenz ist ähnlich zu Warmwachs, wobei die Zuckerpaste nicht erhitzt werden muss. Außerdem ist sie weitaus milder zur Haut und wirkt sogar wie ein erfrischendes Peeling. Zudem lässt sie sich leichter auswaschen und ist 100% aus natürlichen Zutaten. Sie kann sogar zuhause selbst hergestellt werden.

Hierzu gibt es bald einen separaten Artikel. 😉

Tipps für die Anwendung

  • Probiere beim ersten Mal die Streifen (vor allem die Warmwachs-Streifen) an einer leicht erreichbaren Körperstelle aus, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Am besten eignen sich die Beine, da es dort nicht ganz so weh tun wird, wie im Schambereich
  • Erfahrungemäß gewöhnt sich die Haut mit jeder Behandlung an den Schmerz. Die Schmerzen fühlen sich nicht mehr so stark an, die Haut errötet nicht mehr so stark und reagiert nicht mehr so gereizt, wie am Anfang. Sogar die Haarwurzeln gewöhnen sich an die Belastung und werden nach und nach „lockerer“, so dass das Abziehen immer weniger weh tut.
  • Lege bei Warmwachs-Anwendung ein großes altes Handtuch unter dich, damit das Wachs nicht auf den Boden oder Teppich kommt. Warmwachs lässt sich aus Kleidung auswaschen, geht jedoch extrem schwer von Laminat, Fließen oder anderen Bodenbelägen ab.
  • Reib deine Haut vorher mit Babypuder ein. Damit wird die Hautoberfläche sehr trocken und das Wachs haftet besser
  • Spanne die betroffene Hautstelle vor dem Auftragen und beim Abziehen auseinander – die Härchen kommen damit etwas mehr raus und die Haut wird beim Abziehen nicht so stark verzogen – was damit auch weniger weh tut
  • Benutzt eine milde Seife zum Entfernen von Wachsresten auf der Haut
  • Pflegt die Hautstelle nach der Anwendung mit einer milden Creme, beispielsweise mit Aloe Vera o.ä..
  • Ein Kühlpad hilft nach der Anwendung, die Haut etwas zu entspannen
  • Nach dern Anwendung solltest du 30-60 Minuten warten, bis du hautenge Sachen, wie Slips, über die betroffenen Stellen anziehst

Produktempfehlungen

Für den Einstieg in Kaltwachs extra für die Bikini-Zone und Intimbereich:

Veet Bikini Kaltwachsstreifen, 3er Pack (3 x 16 Stück)
Preis: EUR 11,25
3 neu von EUR 11,250 gebraucht

Für den Einstieg in die Haarentfernung mit Warmwachs:

Für mehr Komfort das gleiche Set, nur mit Wachspatronen-Erhitzer:

Tipp
Diese Station kaufen und später die Patronen mit Wachs aus dem günstigeren Set umfüllen

Am besten direkt diese Vliesstreifen dazukaufen:

Wenn dir die Holzspatel ausgehen:

Babypuder, um die Haut zu trocknen:

Kühlendes Aloe Vera Gel nach der Anwendung:

Kühlpad, um die Haut nach dem Waxing zu beruhigen:

Ich hoffe, ich konnte dir mit dem Artikel weiterhelfen! Falls du noch Fragen oder Anmerkungen hast oder deine eigenen Erfahrungen mit Waxing mitteilen möchtest, hinterlasse einfach einen Kommentar!

Bilderquellen: © carol_anne – Fotolia.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Comments 3

  1. Sehr informativer Artikel!
    Ich als Mann habe acuh schon häufig meine Schamhaare mit Wachs entfernt. Anfangs war es noch sehr schmerzhaft aber mit der Zeit ist es nicht mehr so schlimm.
    Ich Empfand die Behandlung mit Warmwachs als angenehmer.

  2. Hallo,
    vielen Dank für die Infos, habe alle methode mehr oder weniger probiert. Vor allem mag ich Rasieren da es die wenigsten eingewachsene Haare verursacht, obwohl es leider nicht so gründlich ist wie sugaring z.B.

    LG
    Laura

  3. H allo.
    Wie, wo, wann, kann ich die Wachstabletten ( z. Z. im Handel für je 6 Stück ca 3,50 – 3,65 Euro ) in welchem Laden wieder Beziehen/Kaufen ??. Bin damit mit meiner Frau sehr zufrieden. Farbe der Tabletten war leicht Rosa. Haben Sie noch welche auf Lager ??
    Danke für die Antwort. Würde gern 10-15 Pakete (10-15×6 Stück), natürlich über den Handel. Ein Roßmann Geschäft würde ich Ihnen gern mitteilen, wo ich diese dann Kaufen würde.
    Mit freundlichen Grüßen Bernd + Ehefrau aus Diepholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.