Intimrasur für Mann und Frau – so geht es richtig!

Die Intimrasur ist die beliebteste Methode um unerwünschte Schamhaare zu entfernen. Kein Wunder, schließlich ist sie relativ einfach und somit auch für Anfänger geeignet. Außerdem kostet sie nicht viel, da die meisten Sachen günstig in der Drogerie gekauft werden können. Ich zeige dir, wie du einfach und sicher die lästigen Stoppel im Intimbereich los wirst. Als Bonus bekommst du einen ultimativen Spartipp!

Vorab-Hinweise
  • Dieser Artikel befasst sich mit der nassen Intimrasur für die Frau und den Mann.
  • Ich werde in diesem Artikel einige alternative Nassrasierer und Pflegeprodukte vorstellen, die du wahrscheinlich nicht einmal kennst, die  aber nicht nur besser rasieren und besser für die Haut sind, sondern auch billiger sind, als die herkömmlichen Marken. Warum das so ist, erfährst du weiter unten im Abschnitt „Welche Rasierer ist der beste“?

Zu erklären, was die Intimrasur an sic ist, macht hier wohl wenig Sinn. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du dich schon ein oder mehrere Male im Intimbereich rasiert hast. Also weißt du im Prinzip, wie es geht.

Wie lange hält das Ergebnis?

Nach einer Intimrasur bleibt die Haut nur 2-3 Tage glatt. Die tatsächliche Dauer hängt davon ab, was für ein Haartyp bist und wie schnell deine Haare nachwachsen. Somit ist die Intimrasur eher als schnelle Notfall-Lösung geeignet.

Ein Nachteil ist, dass die Härchen stoppelig nachwachsen. Bei der Rasur werden die Härchen quasi geköpft und der Schnitt hinterlässt eine scharfe Haarspitze. Daher das stoppelige Gefühl.

Wenn man wenig Schmerzen erträgt, ist der Rasierer eine super Methode, um Härchen im Intimbereich loszuwerden. Nur musst du dann dich mit dem Gedanken anfreunden alle paar Tage nachrasieren zu müssen.

Welcher Rasierer ist der beste?

Du wirst wahrscheinlich bisher nur die typischen Rasierer aus der Drogerie kennen. Dazu gehören:

Auch in Sachen Rasierschaum wirst du wahrscheinlich direkt an den Schaum aus der Dose denken.

Gehörst du zu den Menschen, die…

  • …die Klingen der Rasierer völlig überteuert finden?
  • …immer wieder Pickel und Rasurbrand bekommen?
  • …trotz der teuersten Klingen ein schlechtes Rasurergebnis haben?

Dann kann ich dich erstmal beruhigen: Es liegt nicht daran, dass du eine Nassrasur nicht verträgst o.ä.. Und auch sind die Rasierer keine Wunderwerke der Technik, wie es die Hersteller oft behaupten. Die Preise sind nicht gerechtfertigt.

Doch woher kommen Rasurbrand, Pickel, etc…?

Es liegt an den minderwertigen Produkten, die uns die Industrie aufbindet. Denn erst mit den völlig überteuerten Klingen und den minderwertigen Materialen und lassen sich ordentliche Gewinne einfahren. Und auch der Rasierschaum ist voller Chemie und alles andere als gut für die Haut.

Doch es gibt eine Lösung!

Erinnerst du dich eventuell noch an die Ur-Alt Sicherheit-Rasierer, die komplett aus Metall sind? Wenn nein, schau mal bei deinem Opa ins Badezimmer – er hat mit Sicherheit noch so einen Rasierer da. Übrigens kennt man diese unter dem Namen Rasierhobel.

Merkur 23c Rasierhobel

Es ist wirklich schade, dass diese hochwertigen Rasierer vom Markt verdrängt wurden, obwohl sie in nahezu allen Punkten besser sind, als die aktuelle Plastik+Chemie Generation. Dein (Ur-)Opa wusste einfach besser. 😉

Rasierhobel gibt es verdammt lange

Rasierhobel gibt es verdammt lange

Vorteile eines Rasierhobels

Ein großer Vorteil der Rasierhobel ist: Es gibt eine Vielzahl von Rasierklingen. Damit hast du die Möglichkeit mehrere Klingen auszuprobieren und dadurch die für deine Haut beste Klinge zu finden. Keine Sorge, zu den Rasierklingen komme ich später….

24 Rasierklingen Packungen für Rasierhobel

Viele Rasierklingen-Marken – und gibt es Hunderte mehr

Und auch in Sachen Rasierschaum gibt es Produkte, die deine Haut nicht reizen, sondern eine schonende Rasur ermöglichen und deine Haut schützen. Auch hier schaust du nochmal die Rasierutensilien deines Opas an. Ich rede von klassischer Rasiercreme oder Rasierseife, die du mit einem Rasierpinsel selbst anmischst. Diese werden bis heute aus natürlichen Rohstoffen hergestellt und enthalten keine Chemiekeulen.

Hier mal ein Foto eines Rasierhobels samt richtigem Equipment:

Rasierhobel mit Rasierseife, Rasierpinsel und Pflegeprodukten (Quelle:© Trickybo - Fotolia.com)

Rasierhobel mit Rasierseife, Rasierpinsel und Pflegeprodukten (Quelle: © Trickybo – Fotolia.com)

Und nur weil kaum jemand diese Rasiersachen mehr benutzt, heißt das noch lange nicht, dass sie schlecht sind. Die Industrie bewirbt diese einfach nicht mehr, weil sich damit weniger Geld verdienen lässt. Denn du ahnst es schon: Die Klingen für einen Rasierhobel sind vieeeeeeeel billiger.

  • Eine Gilette Fusion Klinge kostet bei Amazon ca. 2,60 Euro (8er Pack für ca. 21€). Mit einer Klinge sind im Durchschnitt 10 (Intim)Rasuren möglich, also kostet eine Rasur durchschnittlich 26 Cent + Rasierschaum etc
  • Eine Astra Klinge für den Rasierhobel kostet bei Amazon 0,10 Euro (100er Pack für ca 10€). Damit sind im Durchschnitt 4 (Intim)Rasuren möglich, also kostet eine Rasur durchschnittlich 2,5 Cent + Rasierschaum etc!

Du bezahlst somit fast über das 10-fache von dem, was du eigentlich musst!

Da der Rasierhobel und das nötige Zubehör wie Rasierpinsel anfangs teurer sind, kann es manche Leute abschrecken. Deshalb möchte ich dir nochmal zeigen, nach wieviel Rasuren der Rasierhobel den Systemrasierer preislich „überholt“ und billiger ist. (Stand der Kosten: 13.09.2016)

Die x-Achse unten zeigt die Anzahl der Rasuren. Die y-Achse links zeigt die Kosten. Auf der y-Achse fangen beide Geraden an, da du schließlich schon vor der ersten Rasur Geld für einen Rasierer ausgibst – das sind deine Fixkosten.

Danach kommen die täglichen Rasierkosten dazu. Diese fallen für Rasierklingen und Rasierschaum usw. an, sprich alle „Verbrauchsmaterialien“. Diese fallen nur an, wenn du wirklich rasierst und du musst diese Materialien nach einigen Rasuren immer neu kaufen. Damit sind das variable Kosten.

Preisvergleich zwischen Systemrasierer und Rasierhobel nach Anzahl der Rasuren

Preisvergleich zwischen Systemrasierer und Rasierhobel nach Anzahl der Rasuren (Stand 13.09.2016)

Systemrasierer:

Rasierhobel:

Ergebnis: Nach ca. 91 Rasuren hast du für die Hobelrasur genauso viel ausgegeben, wie für die System-Rasur. Ab der 92. Rasur fährst du mit dem Hobel billiger.

Wenn wir annehmen, dass du dich alle 2 Tage rasieren musst, fährst du schon nach einem halben Jahr weitaus billiger mit dem Hobelrasierer. Fortan kostet dich jede Rasur lächerliche 2,5 Cent statt 26 Cent!

Überzeugt? 😉

Doch ein Rasierhobel ist nicht nur langfristig billiger und schonender zur Haut. Er rasiert auch besser. Mit einem Rasierhobel wirst du schnell feststellen, dass mit jedem Zug alle Härchen verschwinden und die Haut glatt wie ein Babypopo ist. Also perfekt, um deine(n) Partner(in)/dein Date untenrum zu überraschen. 😉

Einziger Nachteil: Der Rasierhobel braucht etwas Eingewöhnungszeit. Deine Haut muss sich in den ersten Wochen an die Prozedur gewöhnen und du musst auch dich nach und nach an die Technik herantasten. Doch es lohnt sich 2-3 Wochen zu üben, um dann für immer und ewig eine tolle und schonende Intimrasur zu erzielen. 😉

Vergleich mit Systemrasierer

 HobelrasiererSystemrasierer
Rasurergebnis Sehr Gut Befriedigend
Hautverträglichkeit In den ersten Wochen muss sich Haut dran gewöhnen, danach meist keine Hautreizungen Kann dauerhaft Hautreizungen und Rasurbrand verursachen
Rasur gegen den Strich Je nach Hauttyp möglich Belastet die Haut, oftmals nicht möglich
Zugänglichkeit Schwer zugängliche Körperstellen nicht erreichbar Schwer zugängliche Körperstellen relativ einfach erreichbar
Umweltverträglichkeit sehr hoch, da nur natürliche Inhaltsstoffe niedrig, da viel Plastik verbraucht wird. Rasierschaum-Dosen verursachen zusätzlich Müll
Auswahl an Klingen sehr groß, Dutzende Klingen in verschiedenen Stärken erhältlich sehr eingeschränkt, meist nur eine Klinge pro Modell zur Auswahl
Handhabung erfordert Übung in den ersten Wochen, danach sehr einfach sehr einfacher Einstieg
Verfügbarkeit Utensilien nur online oder spezialisierten Geschäften (oder Barber Shops) erhältlich Alle Utensilien in jeder Drogerie erhältlich
Kosten Anschaffungskosten höher, auf Dauer aber weitaus billiger auf Dauer sehr teuer

Zusammengefasst ist ein Rasierhobel das Richtige für dich, wenn du…

  • …eine empfindliche Haut hast
  • …eine schonende Rasur willst
  • …ein perfektes Rasurergebnis suchst
  • …Geld sparen willst
  • …bereit bist in den ersten Wochen etwas zu üben

Tipp: Bevor du direkt im Intimbereich anfängst mit einem Rasierhobel zu rasieren, solltest du vorher an anderen Körperstellen üben:

  • Als Frau übst du erstmal an den Beinen
  • Als Mann übst du im Gesicht

Einkaufsliste für eine Hobelrasur

  • Rasierhobel: Als Einsteiger-Gerät empfehle ich den Merkur 23C. Es gibt auch teurere Modelle mit unterschiedlichen Köpfen und Bauweisen. Falls du ein anderes Modell kaufen möchtest, achte auf einen geschlossenen Kamm und einen geraden Kopf (also kein Torsionskopf). Und für den Damen gibt es ein schönes Modell von Edwin Jagger mit einem femininen Touch.
Merkur Rasierhobel 23C
Preis: EUR 27,19
7 neu von EUR 27,190 gebraucht
  • Rasierpinsel: Ein Rasierpinsel sollte aus Dachshaar oder zumindest hochwertiges Dachshaar-Imitat sein. Damit wird der Rasierschaum ordentlich eingearbeitet und die Haut bekommt ein leichtes Peeling. Der Wilkinson Rasierpinsel für knapp 14 Euro ist perfekt für den Einstieg.
  • Rasierklingen: Hier wird es „kompliziert“, denn: Jede Haut ist anders! Und jeder Haartyp! Deshalb solltest du ein Probier-Paket aus verschiedenen Klingen kaufen und durchprobieren. Mit der Zeit wirst du herausfinden, auf welche Klinge deine Haut am besten reagiert und du das beste Ergebnis bekommst. Zusätzlich zu dem Probierpack empfehle ich noch die als eher sanft bekannten Personna dazu zu kaufen. Damit hast du ein schönes Starterset zum Ausprobieren.
  • Rasierseife: Da der Intimbereich eher was sanftes braucht, empfehle ich die Rasierseife Ringelblume von Haslinger. Dazu ist zu sagen, dass Rasierseife buchstäblich ewig hält. Meine Packung hat etwa 18 Monate gehalten (Ich rasiere alle 2-3 Tage)!
Rasierseife Ringelblume
Preis: EUR 3,50
8 neu von EUR 3,500 gebraucht
  • Kleine Dose (für Rasierseife): Zum Schluss brauchst du noch eine Dose aus Aluminium, Porzellan oder Kunststoff. der Durchmesser sollte etwas größer, als die Seife sein (in diesem Fall mind. 7cm). Perfekt geeignet sind beispielsweise diese Zuckerdose oder dieses Schälchen oder diese Souffléform.
Souffléform rund 10,5x4,5cm
Preis: EUR 4,99
11 neu von EUR 4,990 gebraucht
  • Aftershave-Balsam: Auch die Haut rund um den Schambereich sollte nach der rasur gepflegt werden. Hier erfüllt die Nivea Aftershave Balsam Mild ihren Zweck. Auch wenn da „For Men“ steht, ist sie auch für Frauen gut geeignet, da sie geruchsneutral ist.
Nivea Men Original-Mild After Shave Balsam, 1er Pack (1 x 100 ml)
Preis: EUR 4,25
Sie sparen: EUR 2,24 (35 %)
21 neu von EUR 4,250 gebraucht

Intimrasur Anleitung (mit Rasierhobel)

Im Gegensatz zu einem „Marken-Rasierer“ ist die Hobelrasur keine Last oder ein notwendiges Übel – du wirst nach einiger Zeit feststellen, dass es eine Schönheits-Kur für deine Haut ist, die sich erfrischend anfühlt und sogar Spaß macht.

Am einfachsten gelingt die Rasur nach der direkt während der Dusche. In der Badewanne funktioniert es auch. Denn durch die Dusche wird die Haut bereits ordentlich vorgewärmt und durch das Wasser perfekt für eine Rasur vorbereitet. Alternativ reicht auch ein mit warmen Wasser getränktes Baumwoll-Handtuch.

Du brauchst:

  • Baumwoll-Handtuch
  • Hobel-Rasierer
  • Rasierpinsel
  • Rasierseife
  • After-Shave Balsam
  • Schale (Müsli-Schüssel o.ä.)
rasierschaum-konsistenz

Der Rasierschaum ist perfekt, wenn er eine sahnige Konsistenz hat

Du gehst folgendermaßen vor:

  1. Waschbecken oder eine Schale (Müsli-Schüssel o.ä.) mit heißem Wasser füllen
  2. Haut mit heißem Wasser anfeuchten (Dusche/Bad/nasses warmes Handtuch)
  3. Rasierseife mit Rasierpinsel aufnehmen und zum Schäumen bringen. Anfangs braucht es etwas Übung, deshalb ein paar extra Schritte:
    1. Rasierpinsel mit heißem Wasser anfeuchten und soweit es geht mit Wasser vollsaugen lassen
    2. Mit dem nassen Rasierpinsel über die Rasierseife in der Schale so lange kreisen und so die Seife aufschäumen, bis ihr eine sahnige Konsistenz habt
    3. Wenn der Rasierschaum nicht reicht, einfach mit der gleichen Prozedur noch mehr Schaum anmixen
  4. Rasierschaum mit Rasierpinsel auf der Hautstelle verteilen und ein wenig „einarbeiten“
  5. Rasierschaum 3 Minuten lang einwirken lassen
  6. Haut gegen Wuchsrichtung langziehen/spannen und Rasierhobel im 30° Winkel ansetzen
  7. Mit Rasierer kurze Streifen ziehen, nicht aufdrücken(!), sondern drübergleiten lassen. Du solltest dabei spüren wie die Härchen abgetragen werden. Das Kratzen direkt auf der Haut sollte möglichst minimal sein.
  8. Nach jedem Zug Rasierer im heißen Wasserbad (Waschbecken/Müsli-Schale) von Haaren befreien
  9. Wenn die Haut nach der ersten Rasur noch nicht glatt ist, nochmal wiederholen und im 90° Winkel oder gegen den Strich rasieren
  10. Ganz zum Schluss mit warmen Wasser Rasierschaum abspülen und dann mit eiskaltem Wasser beruhigen (alternativ Baumwoll-Handtuch mit eiskaltem Wasser tränken und ransetzen)
  11. Pflegemittel auftragen, ca 5-10min einwirken lassen. Danach zusätzlich Babypuder auftragen, um das Scheuern mit Kleidung abzumindelrn und Schweiß aufzunehmen
  12. Während dem Einwirken könnt ihr alle Rasierutensilien ordentlich abspülen und von Härchen befreien. Den Rasierpinsel gründlich von Wasser befreien (mit Stoßbewegungen?) und zum Trcoknen aufstellen. Die Rasierseife mit etwas kaltem Wasser abspülen, Härchen rausholen und offen mindestens 24 Stunden trocknen lassen
  13. Bis zur nächsten Rasur mindestens 24 Stunden warten, damit Klinge sich erholen kann

Keine Frage, eine Hobelrasur ist etwas aufwendiger, als eine herkömmliche Rasur mit einem Systemrasier. Doch das Ergebnis wird euch umhauen! Und eure Haut wird es euch danken. 😉

Tipps, die euch weiterhelfen

  • Wenn ihr euch zum ersten Mal mit dem Hobel rasiert, dann muss sich eure Haut an die neue Prozedur erst gewöhnen. Es können sich durchaus Rötungen und Pickelchen bilden, doch lasst euch nicht entmutigen. Gebt eurer Haut 2-3 Wochen Zeit sich an die Hobelrasur zu gewöhnen.
  • Für den Hobel gibt es jede Menge unterschiedliche Rasierklingen. Manche sind etwas schärfer, andere milder, andere wiederum ruppiger. Ihr solltet auf jedem Fall verschiedene Rasierklingen ausprobieren, um zu schauen, mit welcher Klinge eure Haut am besten zurechtkommt. (Meine Haut kommt am besten mit Feather klar, die meisten werden aber eher bei Personna oder Derby landen)
  • Während des Rasierens solltet ihr nicht zu stark aufdrücken. Der Rasierer sollte quasi über die Haut „gleiten“ und dabei die Haare mitnehmen. Wenn nicht alle Härchen mitgenommen werden, fahrt lieber ein zweites Mal drüber oder rasiert im zweiten Zug nach.
  • Solltet ihr euch beim Rasieren schneiden (was gerade am Anfang durchaus vorkommen kann), könnt ihr die Blutung mit einem sogenannten Alaunstift stoppen.
  • Uhr wollt einen Hobel, der perfekt für eure Haut abgestimmt ist? Dann müsst ihr in die Königsklasse aufsteigen und euch einen sogenannten Adjustable Hobel kaufen. Dieser lässt sich in seiner „Ruppigkeit“ (meist in 10 Stufen) einstellen. So könnt ihr für jede Körperpartie den Hobel individuell einstellen (für den Intimbereich am besten auf 3 = eher sanft). Hier empfehle ich uneingeschränkt den Merkur Futur.
  • Auch wenn es bei der Hobelrasur selten vorkommt, kann es passieren, dass einige Härchen einwachsen. Das liegt meist weniger am Rasierer, als an eurem Hauttyp. Gegen eingewachsene Haare (s. Epilieren-Artikel) könnt ihr alle zwei Tage nach dem Duschen einen Sisal-Schwamm oder Luffaschwamm benutzen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Stimmen, Durchschnitt: 3,56 von 5)
Loading...

Comments 2

  1. Ich rasiere mich seit etwa 35 Jahren nass und seit vielen Jahren ausschließlich mit traditionellen Hobeln, Klingen und Schaum aus Rasierseifen oder -cremes. Die Ergebnisse sind, nach entsprechender Eingewöhnungszeit, ganz ausgezeichnet, sowohl bei der Gesichts- als auch bei der Kopf- und Körperrasur.

    Allerdings ist die im Artikel mehrfach vorgetragene Aussage, Rasierseifen und -cremes würden „aus natürlichen Rohstoffen hergestellt und keine Chemiekeule enthalten“ schlicht und einfach unrichtig. Den Beweis des Gegenteils erhält man, indem man sich mal die Liste der Inhaltsstoffe anschaut. Nehmen wir als Beispiel eine der bekanntesten Rasiercremes der Welt, die fast überall erhältliche Palmolive Men Classic. Sie enthält u. a. die synthetischen (und unter sämtlichen Produkteigentschaften außer der Farbe völlig überflüssigen!) Farbstoffe CI 15985, CI 19140 und außerdem Palmöl, das bekanntlich unter Bedingungen hergestellt werden, die mit unseren Vorstellungen von halbwegs akzeptablen Umwelt- und Sozialstandards nicht allzu viel zu tun haben. Ähnlich verhält es sich auch bei der nicht minder populären Rasierseife des gleichen Herstellers. Hier kommen noch die Konservierungsstoffe Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) und Tetranatriumetidronsäure zu den synthetischen Farbstoffen, beide Konservierungsstoffe gelten als nachgewiesenermaßen trinkwassergefährdend, weil sie Schwermetalle aus dem Sediment in Kläranlagen und Gewässern lösen und somit in den Wasserkreislauf einbringen, in Wasser also, das wir Menschen anschließend trinken, womit sich die gelösten Schwermetalle in unseren Körpern anreichern. Andere Rasiercremes, z. B. aus dem Hause Baiersdorf (Nivea, Florena), enthalten Silikonöle, die ebenfalls ökologisch bedenktlich sind.

    Wer glaubt, die Problematik mit bedenklichen Inhaltsstoffen seien auf „Billigprodukte“ beschränkt, der täuscht sich. Auch teure Rasiercremes und -seifen (z. B. Tabac von Mäurer & Wirtz, Taylor of Old Bond Street vom gleichnamigen Hersteller u. v. a.) enthalten synthetische Farb- und Konservierungsstoffe; diesbezügliche Klarheit bringt nur die Liste der Inhaltsstoffe und ggf. ein Blick z. B. auf die Seite von Codecheck.info, auf der die Inhaltsstoffe übersetzt und für Laien verständlich erklärt werden. Es ist dabei ein sehr großer Irrtum, wenn man glaubt, dass „ökologisch saubere“ Rasierseifen und -cremes automatisch eine hervorragende Hautverträglichkeit aufweisen und „ökologisch bedenkliche“ automatisch unverträglich sind. Ebenso wie ich schon „saubere“ Seifen und Cremes erlebt habe, die bei mir zu heftigen Hautreaktionen führten, habe ich auch schon „Chemiebomben“ verwendet, mit denen meine Haut bestens zurechtkam.

    Ebenso, wie es unter Rasierseifen und -cremes „Chemiekeulen“ gibt, gibt es unter Dosenschäumen und -gels auch solche, die man durchaus nicht als „chemische Kriegsführung aus der Dose“ bezeichnen kann. Als traditioneller Nassrasierer verwende ich trotzdem keine Dosenware, einfach deshalb, weil die Schaumkonsistenz meinen Ansprüchen nicht genügt und es mir darüber hinaus als ökologisch bedenklich erscheint, für ein paar Gramm verflüssigter Rasierseife eine vom Material- und Energieaufwand dermaßen aufwändige Verpackung wie eine Sprühdose herzustellen und zu transportieren.

    Insgesamt kann es die Glaubwürdigkeit eines Artikels nur erhöhen, wenn man in ihm nicht mit selbst für chemische Laien leicht erkennbaren falschen Behauptungen operiert. In diesem Sinne einer faktischen Richtigstellung bitte ich diese Kritik zu verstehen.

    1. Beitrag
      Autor

      Hi Olli

      danke für dein Kommentar! 🙂
      Super Input und ich werde es definitiv umsetzen.
      Ich überarbeite den Artikel bald nochmal.

      PS: Falls du Lust hast uns beim Artikel zu helfen, melde dich! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.